Startseite
    Muttersein
    Stillezeit
    Erziehung
    Ehe
    Geburtsvorbereitung
    Dies und das
  Über...
  Archiv
  Das Evangelium
  Downloads
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    christ-blog

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   15.12.16 08:12
    Liebe Susanne, ein wunde
   4.01.17 21:23
    Vor 2 Jahren bekam ich a
   17.01.17 11:50
    Hallo, ich denke mal,
   17.01.17 14:57
    Hallo, das Evangelium J
   8.03.17 07:44
    Danke für die guten Char


http://myblog.de/sulamithmama

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es könnte sein, dass du in diesen 10 Bereichen deinem Mann gegenüber respektlos bist

 

 

 

Es könnte sein, dass du in diesen 10 Bereichen deinem Mann gegenüber respektlos bist

von Kimberly Wagner auf www.reviveourhearts.com

 

Mein Mann und ich hatten jahrelang eine sehr schlechte Beziehung. Ich bin beschämt, wenn ich darüber nachdenke, dass die folgende Liste ein Ergebnis dieser Zeit ist, und mir vorhält, wie ich mich schuldig gemacht habe. Ich würde mich freuen, wenn ihr aus den Fehlern lernen könnt, die ich in der Vergangenheit getan habe.

Es könnte sein, dass auch du deinem Mann gegenüber respektlos bist...

 

1. Du machst ihn in der Öffentlichkeit schlecht

Wenn du seine Fehler hervorhebst, ihn kritisierst oder korrigierst, fühlt er sich vor anderen wie ein Versager - und das ist demütigend. Beschäme ihn nicht (auch nicht vor euren Kindern). Würdest du wollen, dass er das mit dir macht?

 

2. Du reibst ihm alte Fehler unter die Nase

Es sind Dinge, die längst geklärt sind (oder kürzlich geklärt wurden), aber du kannst sie einfach nicht ruhen lassen. Wir sind alle unvollkommen. Vergiss die Dinge, die mal waren, und lass sie ruhen. Falls es ungeklärte Konflikte gibt, die ihr noch nicht biblisch angegangen seid, dann hol sie nicht als eine Art Knüppel hervor, um ihn zu erschlagen. Sprich bei Gelegenheit eine Sache nach der anderen an, kläre sie, und lass sie hinter dir.

 

3. Du lädst alles bei ihm ab, sobald er zur Tür rein kommt

Dies ist etwas, was ich nicht genug betonen kann: Umarme deinen Mann, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt! Begrüße ihn mit einem Kuss und voller Liebe. Schenke ihm ein Wort der Ermutigung, und lass ihn nicht gleich wissen, was für einen harten Tag du hattest. Er hatte einen langen Tag voller Arbeit. Auch du hattest sicherlich einen stressigen Tag, aber du zeigst deinem Mann wahre Liebe, wenn du dich zuerst für ihn und seine Erlebnisse interessierst. Er hatte Herausforderungen zu bewältigen, von denen du nichts weißt, und vielleicht hat er Kämpfe geführt, von denen du niemals erfahren wirst. Sei die Frau, die es wert ist, dass er immer wieder kämpfen, und dann nach Hause zurückkehren möchte.

 

4. Du erwartest von ihm, dass er genau so ist, wie deine Freundin

Wahrscheinlich bastelt er nicht gerne, hat kein Interesse an der Gestaltung von Fotoalben, und geht auch nicht gern fünf Stunden shoppen. Ein Nachmittag im Nagelstudio hat für ihn nichts mit Entspannung und Spaß zu tun. Er wird nicht wie deine beste Freundin mit dir quatschen, und will nicht immer alles bis ins letzte Detail wissen. Schätze ihn dafür, dass er ein Mann ist, und besprich die Mädelsgeschichten mit deinen Freundinnen.

 

5. Du erwartest, dass er deine Gedanken liest

Sag es ihm einfach. Lass dich nicht auf dieses Gedankenspiel ein, wo du denkst: Wenn er mich wirklich lieben würde, dann müsste ich ihm nicht sagen, dass... Dein Mann wird so erleichtert sein, wenn du nicht mehr von ihm erwartest, dass er deine Gedanken lesen kann. Beschenke ihn mit ehrlicher, direkter, aber gnadenreicher Kommunikation.

 

6. Du behandelst ihn wie ein Kind

Männer wissen, dass sie anders denken, als wir es tun. Es ist ihnen klar, dass es herausfordernd sein kann, unsere Erwartungen und Wünsche zu erfüllen. Wenn sie vergessen, den Toilettendeckel zu schließen, dann nicht deshalb, weil sie uns ärgern wollen. Wenn sie eine länger Strecke fahren, weil sie die richtige Ausfahrt verpasst haben, dann nicht deshalb, weil sie böswillig mehr Sprit verbrauchen wollen. Wenn wir mit unserem Ehemann in derselben Weise, und in demselben Ton sprechen, wie wir es mit unseren Kindern tun, dann ist das respektlos. Und das ist eine Sünde.

 

7. Du machst um 11 Uhr abends ein Fass auf

Warte nicht bis es Schlafenszeit ist, um ein Thema anzusprechen, das mit Sicherheit so kontrovers ist, dass es euch beide zu direkten Gegnern macht, in einem Wortgefecht, das bis in die Morgenstunden dauert. Wenn du etwas diskutieren willst, die zu einem ernsten Konflikt führen kann, oder sehr emotional ist, dann tu dies in den frühen Abendstunden, oder warte auf einen Vormittag, an dem er zuhause ist.

 

8. Du vergleichst ihn mit diesem "perfekten Mann" in der Gemeinde

Dein Mann erscheint dir nicht sonderlich "geistlich", denn er zeigt während der Predigt nicht so viel Aufmerksamkeit wie dieser "perfekte Mann", und kann auch nicht so redegewandt über geistliche Themen sprechen. Er verhält sich dir gegenüber nicht so zuvorkommend, wie dieser "perfekte Mann" in der Gemeinde seine Frau behandelt. Aber höchstwahrscheinlich hat dein Mann andere herausragende Qualitäten, die du im Moment übersiehst, weil du dich so sehr darauf konzentrierst, was er nicht ist. Doch warum bittest du nicht Gott, dir die Augen zu öffnen, für Eigenschaften deines Mannes, die du bisher noch nicht entdeckt hast, und noch nicht genug wertschätzt, statt ihn mit einem anderen Mann zu vergleichen?

 

9. Du strafst ihn mit deinem Schweigen

Wenn du schweigst, um deinen Mann zu bestrafen, oder zu manipulieren, dann schadest du euch beiden. Sich ihm Schweigen zu verschanzen ist eine sehr ablehnende Haltung, die verletzend wirkt. Mach die Situation, in der ihr euch befindet, nicht noch schwieriger, indem du dich zurück ziehst, und deinen Ärger nährst. Wenn du verletzt oder verärgert bist, fliehe zu Gott, und bitte ihn, dein Herz zu erforschen, und dir zu zeigen, ob dein Ärger gerechtfertigt ist. Besprich alles mit deinem Mann. Sei ehrlich und demütig und denk immer daran: Er ist nicht der Feind!

 

10. Du machst Sex zu deiner Waffe

Das Geschenk sexueller Intimität soll der Ausdruck bedingungsloser, selbstloser Liebe sein. Es ist die körperliche Verdeutlichung der geistlichen Einheit. Entziehe dich nicht, um deinen Mann dadurch zu strafen, und nutze deine Anziehungskraft nicht, um ihn zu manipulieren (1 Korinther 7,1-5). Ehre dein Ehebett als heiligen Ort, und liebe deinen Mann selbstlos.

 

Bitte Gott, dir dein Herz zu offenbaren

Ich hoffe, meine Worte waren nicht zu direkt. Es ist nur: Ich weiß, wie schnell es passiert, dass wir eine respektlose Haltung einnehmen, die dazu führt, dass wir denen Böses tun, die wir am meisten lieben. Ich möchte uns alle dazu auffordern, heute diese 10 Dinge abzulegen, die in unserer Ehe so häufig vorkommen, aber so zerstörerisch für sie sind.

Ich hoffe, dass du Gott bittest, dir zu zeigen, welche dieser Bereiche für dich am gefährlichsten sind. Bitte Gott, dass er dir klar macht, wofür du dich bei deinem Mann entschuldigen musst, und welche Dinge du mit ihm zu klären hast.

Wenn du dich dazu entschließen kannst, mit deinem Mann darüber zu sprechen, könnte ein Gespräch entstehen, bei dem du seine Bedürfnisse noch besser verstehst.

 

 

 

3.5.17 13:22
 
Letzte Einträge: Wie du deine Zeit als Mama verschwendest, Die falschen Erwartungen zukünftiger Ehefrauen, 5 Dinge, die ich im Ehevorbereitungskurs nicht gelernt habe, Die 50/50 Ehe: Warum sie nicht funktioniert, Neuer Blog online!


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung